Previous
Bericht aus dem letzten Schulausschuss

Bericht aus dem letzten Schulausschuss

Ausbau des Schulzentrums Donrather Dreieck für die Gesamtschule

Die CDU Heide-Inger-Birk sucht den Dialog mit den Bürgern

Die CDU Heide-Inger-Birk sucht den Dialog mit den Bürgern

Dämmerschoppen mit dem Thema Entwicklung der Grundschule Birk

Neujahrsempfang der CDU und MIT Lohmar

Neujahrsempfang der CDU und MIT Lohmar

„Manche europäischen Staaten sind klein, die anderen wissen noch nicht, dass sie klein sind“, so der CDU...

Junge Union Lohmar sammelt für für das Elisabeth Hospiz in Deesem

Junge Union Lohmar sammelt für für das Elisabeth Hospiz in Deesem

Am Samstag, den 22.12. hat die Junge Union Lohmar wieder ihre traditionelle Spendensammlung für das Elisabeth Hospiz in... weiterlesen

Lohmar unter den 100 besten Lagen in Deutschland

Lohmar unter den 100 besten Lagen in Deutschland

Eine vor kurzem veröffentlichte Auswertung eines bekannten Wirtschaftsmagazins brachte ans Tageslicht, was viele...

Next

TERMINE:

14.02.2019, 18:00

Ausschuss für Stadtentwicklung

14.02.2019, 18:00 Uhr, RatssaalMehr

19.02.2019, 18:00

Ausschuss für Kultur, Sport, Generationen und Partnerschaften (Kopie 1)

19.02.2019, 18:00 Uhr, RatssaalMehr

19.02.2019, 19:30

CDU-Bürgerstammtisch in Krahwinkel

19.02.2019, 19:30 UhrMehr

21.01.2019

Die CDU Heide-Inger-Birk sucht den Dialog mit den Bürgern

Dämmerschoppen mit dem Thema Entwicklung der Grundschule Birk

GGS Birk Beschilderung

Gebäude GGS Birk

Zum Dämmerschoppen zum Thema Erweiterung und Erneuerung der Grundschule Birk hatte der CDU-Ortsverband Heide-Inger-Birk ins Bürgerhaus in Lohmar Birk zum intensiven Dialog mit den interessierten Bürgerinnen und Bürgern eingeladen.
Das Für und Wider einer Erweiterung und Renovierung der Schule am angestammten Platz in der Ortsmitte von Birk oder auch ein kompletter Neubau am Ortsrand wurden ausführlich diskutiert. Neben baulichen Fragestellungen war die verkehrstechnische Erschließung der Varianten durch den  Schulbusverkehr ein Thema.
Nach der Diskussion kristallisierten sich verschiedene grobe Richtungen für mögliche Lösungen heraus:

  1. Der jetzige Schulstandort ist für die Schule recht optimal und könnte auch im laufenden  Betrieb der bestehenden Schule durch einen großen Neubau unterhalb der bestehenden Schule gezielt erweitert werden.

  2. Der Schulneubau wird barrierefrei und wird sich – falls die alte Bausubstanz erhaltenswert ist – an den jetzigen Baukörper zumindest mit einer wettersicheren Verbindung anschließen.

  3. Ein älterer Teil des Schulbaus (Nordost Seite) wäre dann möglicherweise entbehrlich.

  4. Eine ausreichende Schulhoffläche muss zur Verfügung stehen, damit die Bewegungsmöglichkeiten der Kinder gewährleistet sind.

  5. Das historische Schulgebäude aus dem Jahr 1846 ist in die Konzeption zu integrieren.


Eine ebenfalls angedachte Nutzung des jetzigen Schulgeländes für altengerechtes Wohnen ist wahrscheinlich nicht möglich, da ein wirtschaftlicher Betrieb größere Wohneinheiten notwendig macht. Hierfür ist das Gelände überschlägig zu klein und die Topographie ungünstig. 
Eine optimale Lösung der Ortsentwicklung in Birk ist nur im Dialog und Konsens mit den Bürgerinnen und Bürgerinnen und vor allem mit den Eltern möglich.
Der Ortsverband der CDU wird den Weg zur baldigen Erneuerung der Schule gemeinsam mit den Bürgern gehen.

 

Dr. Bruno Brück, CDU Ortsverband Heide-Inger-Birk