07.10.2017

Kreisparteitag der CDU Rhein-Sieg setzt klare Signale für anstehende Aufgaben

Am 07.10. fand in Hennef der 61. Kreisparteitag der CDU Rhein-Sieg statt. Neben der Wahl von Delegierten für die anstehenden Landes- und Bundesparteitage stand die Veranstaltung auch unter dem Zeichen der politischen Auseinandersetzung mit dem Wahlergebnis  am 24. September. Dabei gilt es die internen Analysen voranzutreiben, warum so viele Menschen der CDU diesmal nicht ihr Vertrauen gegeben haben und mit ihrer Stimme an die politischen Ränder abgewandert sind. „Diese Menschen haben das Gefühl, in der politischen Wahrnehmung nicht mehr vorzukommen und hier müssen wir hinsichtlich von Veränderungen ansetzen“, so Lisa Winkelmeier-Becker vor den Delegierten. Dabei forderte sie die Vertreter der Stadt- und Gemeindeverbände auf, sich aktiv in die konzeptionelle und programmatische Arbeit der CDU einzubringen.  Und weiter:  „als größter Kreisverband der CDU können wir bei den anstehenden Entscheidungen ein gewichtiges Wort mitsprechen, diese Chance sollten wir nutzen“.
Der Fraktionsführer der CDU im Düsseldorfer Landtag, Bodo Löttgen, berichtet über die „ersten hundert Tage“ der nun CDU geführten Landesregierung und den bereits gesetzten Akzenten für eine Neuausrichtung der Landespolitik. Dabei steht die finanzielle Stärkung der Kommunen zur eigenverantwortlichen Wahrnehmung übertragener Aufgaben ebenso im Fokus wie die Verbesserung der personellen und materiellen Ausstattung der zurzeit überforderten Polizeikräfte. „Hier sind Versäumnisse passiert, die schnellstens korrigiert werden müssen“, so Löttgen in seinem Resümee.
Die Delegierten erlebten einen lebendigen Parteitag, wo nichts unter den Tisch gekehrt wurde und Änderungs- und Gestaltungsbedarf offen angesprochen wurde. Ein Dialog der gut getan hat und sicher auch hilft, die politische Arbeit an der Basis in den Stadt- und Gemeindeverbänden weiterhin mit der gebotenen Intensität und Zähigkeit zu führen.

 

Alfred Vosen
Vorsitzender CDU Lohmar